14.11.2018

openPetition: Erwerbsminderungsrente – Gleiches Recht Für Alle

DESTATIS: Datenreport 2018 – ein Sozialbericht für Deutschland

Zeit: Habeck will Hartz IV ersetzen

ihre vorsorge: Ausländer im Alter oft armutsgefährdet

Spiegel: Kassenchef fordert finanzielle Entlastung von Pflegebedürftigen und ihren Familien

13.11.2018

SZ: Schuldneratlas - Überschuldet, um zu wohnen

DESTATIS: Über 45 Millionen Erwerbstätige im 3. Quartal 2018

Berliner Zeitung: Bei jedem vierten Arbeitnehmer fällt die Pause aus

FAZ: Neues Familiengesetz - Mehr Hilfe für Alleinerziehende und ärmere Kinder

12.11.2018

Spiegel: SPD-Konzept für bezahlte Job-Pause - Milliarden für die Mittelschicht

BIAJ: Vom BMAS geplante Verteilung der Bundesmittel für SGB-II-Eingliederungsleistungen 2019

IAQ: Niedriglohnbeschäftigung 2016

ihre vorsorge: DRV kritisiert Spahn-Vorstoß zu Kinderlosen

DESTATIS: Stationäre Krankenhauskosten 2017 auf 91,3 Milliarden Euro gestiegen

11.11.2018

SZ: Die Magna Charta für die deutschen Arbeiter

10.11.2018

Spiegel: Sigmar Gabriel fordert Mindestrente für Geringverdiener

FR: Reform des Kinderzuschlags - Hilfe für Einkommensschwache

09.11.2018

FAZ: Betriebliche Altersversorgung - Die Renaissance der Unterstützungskassen

SZ: 100 Jahre deutsche Republik - Als der Traum Wirklichkeit wurde

Tagesspiegel: Warum die Rentenerhöhung gut ist

SWP: Spahn - Kinderlose sollen mehr für Pflege einzahlen

SZ: Bundestag beschließt Kindergelderhöhung

08.11.2018

StZ: Spahn macht Vorstoß bei Betriebsrenten

BIAJ: Stimmt das? - Höchste Armutsgefährdungsquote in Bremerhaven

BTDrs: RV-LVuStabG - Beschlussempfehlung und Bericht

BTDrs: Teilhabechancengesetz - Beschlussempfehlung und Bericht

Blickpunkt WiSo: Jobwunder? - Nein, die Agenda 2010 hat keine Arbeit geschaffen ...

VersicherungsJournal: Prognose der Rentensteigerung bis über 2020 hinaus

07.11.2018

SVR: JG 2018/19 - Vor wichtigen wirtschaftspolitischen Weichenstellungen

06.11.2018

BIAJ: Erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Dezember 2017 nach bisheriger Hartz-IV-Dauer

AuS: Wortprotokoll der Anhörung zum RV-LVuStabG

AuS: Wortprotokollder Anhörung zum Teilhabechancengesetz

MAZ: Unterkunftskosten von Hartz-IV-Empfängern deutlich gestiegen

05.11.2018

Spiegel: Rente soll 2019 um mehr als drei Prozent steigen

WSI: Verteilungsbericht 2018 - Dauerhafte Armut und verfestigter Reichtum

DESTATIS: 87 Prozent der Tarifbeschäftigten erhalten 2018 Weihnachtsgeld

04.11.2018

aktuelle-sozialpolitik: Mindestlohn - Ein erneuter Vorschlags-Luftballon

HB: Arbeitgeber kritisieren Spahns Vorstoß bei fehlerhaften Krankenhausrechnungen

02.11.2018

BIAJ: Bundesprogramm »Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt« in Hamburg, Bremen und Berlin - Ausgaben und Beschäftigte

AuS: Schriftliche Stellungnahmen zum RV-Leistungsverbesserungs- und -Stabilisierungsgesetz

AuS: Schriftliche Stellungnahmen zum 10. SGB-II-ÄndG - Teilhabechancengesetz

01.11.2018

HB: Krankenkassen empört über Spahn – »Generalamnestie für falsche Rechnungen«

HB: Die Flexirente fristet ein Schattendasein

DESTATIS: Rund 2,4 Millionen Erwerbstätige wollten 2017 mehr arbeiten, knapp 1,4 Millionen weniger

31.10.2018

HB: Mindestlohn steigt 2019 auf 9,19 Euro und später auf 9,35 Euro

DIW: EU-Zuwanderunghat Deutschland seit 2011 zusätzliches Wirtschaftswachstum beschert

DESTATIS: 19,0 Prozent der Bevölkerung Deutschlands von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht

30.10.2018

BIAJ: Arbeitsuchende, Arbeitslose und erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Oktober 2018

BMF: Zwölfter Existenzminimumbericht (pdf)

DESTATIS: September 2018 - Erstmals mehr als 45 Millionen Erwerbstätige

29.10.2018

SZ: Was im Nahles-Papier steht

28.10.2018

FR: Neue Hoffnung für Millionen Betriebsrentner

27.10.2018

Sozialismus: Geschäftsmodell Leiharbeit boomt

O-Ton Arbeitsmarkt: Hartz-IV-Empfänger - Mehr als ein Drittel seit über vier Jahren im Bezug

BIAJ: Ausbildungsquoten in den 15 Großstädten 2014 bis 2017

26.10.2018

baua: Arbeitszeitberichterstattung für Deutschland

VersicherungsJournal: Sozialpartnermodell - Aktiv hinter den Kulissen

25.10.2018

BMF: Ergebnisse der 154. Sitzung des Arbeitskreises »Steuerschätzungen«

SoVD: Mietpreisentwicklung vertieft die soziale Spaltung in Deutschland

minijobzentrale: So viel verdienen Minijobber in Deutschland

FNA: Grundsicherung wegen Erwerbsminderung - Rentenbezug sowie Zu- und Abgänge

24.10.2018

Spiegel: Taxifahrten und Kuren - Koalition plant weitere Erleichterungen für Pflegebedürftige

FAZ: Altersvorsorge - Versicherer verweigern Transparenz

HB: Erwerbsminderung - Fast jeder zweite Antrag scheitert

Saarbrücker Zeitung: Befristet Beschäftigte zunehmend von Armut bedroht

22.10.2018

magazin-mitbestimmung: Fachkräftemangel - »Es kursieren falsche Zahlen«

RP: Bert Rürup - »Die Politik muss sich bei der Rente endlich ehrlich machen«

20.10.2018

BIAJ: Kinder, Jugendliche und Hartz IV - Kreis-, Großstadt- und Ländervergleich 2017

RP: Altersrenten stiegen seit 2007 um 22 Prozent

FR: »Unabhängige Patientenberatung Deutschland« - Das Vertrauen ist erschüttert

19.10.2018

O-Ton Arbeitsmarkt: Arm trotz Arbeit? - Jeder zweite Aufstocker ist sozialversicherungspflichtig beschäftigt

DESTATIS: Zahl der Empfänger sozialer Mindestsicherung Ende 2017 um 3,5 Prozent niedriger als im Vorjahr

VersicherungsJournal: Versicherte werden um acht Milliarden Euro entlastet

ND: Viele Mütter bleiben in der Teilzeitfalle

IAB: Auswirkungen des Mindestlohns auf die Nachfrage nach freien Mitarbeitern sind gering

18.10.2018

DESTATIS: Statistisches Jahrbuch 2018

GKV-VEG: Beschlussempfehlung und Bericht

17.10.2018

PS: Löhne, Renten und Existenzminimum - aktualisierte Daten

NAK: Nationale Armutskonferenz veröffentlicht dritten Schattenbericht

DESTATIS: 33,6 Prozent der unter 3-Jährigen am 1. März 2018 in Kindertagesbetreuung

OXI: Mehr Tarifbindung durch weniger Tarifsubstanz?

ihre vorsorge: Rente - Diskussion über sozialen Ausgleich nötig

FR: Keine Geschenke mehr!

BIAJ: Jobcenter gE - Eingliederungsmittel und deren Ausschöpfung Januar bis September 2018

16.10.2018

IAB: Erwerbstätige im Rentenalter arbeiten nur zum Teil des Geldes wegen

HBS: Mehr Sicherheit für Soloselbstständige

AuS: Anhörung zur Brückenteilzeit - Stellungnahmen und Wortprotokoll

15.10.2018

BIAJ: Hartz IV-Kinder und -Jugendliche nach Alter und Typ der Bedarfsgemeinschaft im Dezember 2017

ihre vorsorge: Opposition attackiert Regierungs-Rentenpläne

aktuelle-sozialpolitik: Die »Beitragstreppe« in der Pflegeversicherung wird steiler

DGB: Geringverdienende unterstützen und Kinderarmut bekämpfen

SZ: Koalition erhöht Kinderzuschlag

12.10.2018

FAZ: Heils Rentenpaket durchbricht die »Beitrags-Haltelinie«

RP: Eine Milliarde Euro für Mini-Jobber in der Gastronomie

VersicherungsJournal: Der Riester-Vorsorge geht immer mehr die Luft aus

VersicherungsJournal: Wo und für wen die Neurenten am höchsten sind

BIAJ: BAMF-Asylentscheidungen und Asylanträge bis September 2018

11.10.2018

WiWo: Rente gegen Pension - So viel mehr Geld haben Beamte im Ruhestand

FAZ: Jeder zehnte Hartz-IV-Empfänger bekommt es seit 13 Jahren dauerhaft

FR: Nahles kündigt Abkehr von Agenda 2010 an

aktuelle-sozialpolitik: Sanktionen im Hartz IV-System

Spiegel: Mit aller Härte gegen Hartz-IV-Empfänger

BIAJ: Jobcenter 2019 - Bundesmittel für Eingliederungsleistungen und Verwaltungskosten

10.10.2018

Bundeskabinett: Beitragssatzanpassung Pflegeversicherung - Gesetzentwurf

SZ: Hartz-IV-Sanktionen - »Die Leute werden an den Rand gedrängt«

09.10.2018

IAB: So wenige Arbeitslose pro offene Stelle wie nie in den vergangenen 25 Jahren

LbAV: Doppelverbeitragung - Wie wäre es mit 7,3 Prozent?

Freitag: Globalisierung ist ein Deckmantel des Neoliberalismus

ihre vorsorge: Rückt Rentenpflicht für Selbstständige näher?

FR: Beitrag für Pflege soll steigen

08.10.2018

hib: Experten begrüßen Entlastungsgesetz

BIAJ: Jobcenter (gE) - Zuweisung und Ausgaben für Eingliederungsleistungen 2012 bis September 2018

HBS: In Krankenhäusern fehlen rund 100.000 Pflege-Stellen

GKV-VEG: Schriftliche Stellungnahmen zur öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Gesundheit

WR: Jobcenter - Unzureichende Hilfe für eingeschränkte Menschen

06.10.2018

Spiegel: Sozialkassen profitieren massiv von Zuwanderung

05.10.2018

FR: Krankenkassen streiten über Geld-Verteilung

04.10.2018

IAB: Hartz IV - Überwindung von Arbeitslosigkeit und Leistungsbezug bleibt große Herausforderung

sozialpolitik-aktuell: Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen (pdf)

Freitag: Renten rauf, Riester runter!

Berliner Zeitung: Berlin will »Solidarisches Grundeinkommen« testen

03.10.2018

BIAJ: Mittleres Bruttomonatsentgelt Vollzeitbeschäftigter 2017 - Länder- und Kreisvergleich

02.10.2018

ihre vorsorge: Rentenversicherung widerspricht Rürup

Versicherungsbote: Rente mit 63 bleibt sehr beliebt

01.10.2018

BIAJ: Arbeitslosenquoten und Armutsgefährdungsquoten 2007 und 2017 in den 14 Großstädten

BMG: Pflegeversicherungs-Beitragssatzanpassungsgesetz 2019 - Referentenentwurf

CDA: Plus-Rente für mehr Leistungsgerechtigkeit in der Rente

IAQ: Alterserwerbsbeteiligung in Europa auch in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise im Aufschwung?

Seite 1 von 30         »

Für die Rentenanpassungen maßgebliche Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer (nach VGR) 2005 bis 2016

Jahr Alte Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
Neue Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
2005 27.481 0,49 21.575 1,33
2006 27.730 0,91 21.769 0,90
2007 28.166 1,57 22.104 1,54
2008 28.822 2,33 22.799 3,14
2009 28.639 -0,63 23.070 1,19
2010 29.294 2,29 23.603 2,31
2011 30.367 3,66 24.070 1,98
2012 31.330 3,17 24.837 3,19
2013 32.014 2,18 25.424 2,36
2014 32.563 1,71 25.929 1,99
2015 33.474 2,80 26.983 4,06
2016 34.205 2,18 27.868 3,28
Quelle: Rentenwertbestimmungsverordnungen 2007 bis 2017 sowie eigene Berechnungen

Beitragspflichtige Entgelte

Für die Berechnung der beitragspflichtigen Entgelte werden folgende Versichertengruppen mit einer entgeltbezogenen Beitragszahlung berücksichtigt:

  • versicherungspflichtig Beschäftigte ohne Beitragsbesonderheiten,
  • Beschäftigte aufgrund einer Berufsausbildung,
  • Beschäftigte neben Rentenbezug,
  • Beschäftigte mit Entgelt in der Gleitzone,
  • Vorruhestandsgeldbeziehende,
  • Altersteilzeitbeschäftigte,
  • geringfügig Beschäftigte,
  • Arbeitslosengeldbezieher (Leistungsempfang nach dem SGB III).

»Für die Bestimmung der durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelte werden die erzielten Jahresentgeltsummen der einzelnen Versichertengruppen auf die Summe der in einem Jahr zurückgelegten Versicherungszeiten bezogen. Das durchschnittliche beitragspflichtige Versichertenentgelt ist folglich die Summe der in einem Berichtsjahr von den Versicherten erzielten beitragspflichtigen Entgelte bezogen auf die Summe der im Berichtsjahr zurückgelegten Tage mit Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung (…). Es wird also weder ein Pro-Kopf-Entgelt noch ein auf das Jahr hochgerechnetes Entgelt ermittelt. (…)


Die Veränderungen der durchschnittlichen Entgelte über die Zeit ergeben sich im Wesentlichen durch sechs Prozesse. Erstens führen Erhöhungen bei den Löhnen und Gehältern zu einem Anstieg der Versichertenentgelte. Zweitens führen unter den Beschäftigten berufliche Wechsel, zum Beispiel durch Beförderung, zu Veränderungen bei den Versichertenentgelten. Drittens gibt es Wechsel zwischen den Versichertengruppen, wenn zum Beispiel die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld sinkt oder steigt. Da die durchschnittlichen Entgelte in den Versichertengruppen verschieden sind − am geringsten bei den geringfügig Beschäftigten, am höchsten bei den Beschäftigten ohne Beitragsbesonderheiten −, ändert sich dadurch auch das durchschnittliche beitragspflichtige Entgelt der Versicherten insgesamt. Viertens kann es Veränderungen beim durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelt durch Abgänge (beispielsweise Renteneintritt) und Zugänge (beispielsweise junge Neuversicherte, Zuwanderer) geben. Fünftens wird durch eine Erhöhung der Beitrags-bemessungsgrenzen das maximal zu berücksichtigende Versichertenentgelt erhöht, sodass dadurch die durchschnittlichen beitragspflichtigen Entgelte steigen. Ein sechster Grund kann schließlich sein, dass sich die Dauer von Bezugszeiten für bestimmte Entgeltgruppen verändert, z. B. Bezugsdauer von Arbeitslosengeld. Damit erhöht oder senkt sich der Einfluss einer Entgeltgruppe im Vergleich zu den anderen und somit verändert sich auch das durchschnittliche beitragspflichtige Versichertenentgelt.

Beim Vergleich der durchschnittlichen Entgelte im Zeitverlauf oder zwischen den alten und neuen Bundesländern darf deshalb nicht nur auf Unterschiede in der Entwicklung der Löhne und Gehälter geschlossen werden, sondern die unterschiedliche Verteilung der Fälle auf die Versichertengruppen und Veränderungen bei der Beitragsbemessungsgrenze erklären ebenfalls einen Teil der Veränderungen. So ist zum Beispiel die geringfügige Beschäftigung in den alten Bundesländern weiter verbreitet als in den neuen Bundesländern.«


Entwicklung der durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelte in den alten und neuen Bundesländern 2005 bis 2015

Jahr Alte Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
Neue Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
2005 25.877 0,02 20.385 0,86
2006 26.068 0,74 20.365 -0,10
2007 26.414 1,33 20.659 1,44
2008 26.939 1,99 21.188 2,56
2009 26.980 0,15 21.489 1,42
2010 27.406 1,58 22.051 2,62
2011 27.949 1,98 22.734 3,10
2012 28.609 2,36 23.324 2,60
2013 29.340 2,56 23.995 2,88
2014 30.129 2,69 24.805 3,38
2015 30.934 2,67 25.928 4,53 
Quelle: DRV Bund (Hrsg.), Versichertenbericht 2016, Berlin 2016, S. 76 f sowie RWBestV 2017

»Riester-Treppe«

Jahr AVA
vor 2002 0,0%
2002 0,5%
2003 0,5%
2004 1,0%
2005 1,5%
2006 2,0%
2007 2,0%
2008 2,0%
2009 2,5%
2010 3,0%
2011 3,5%
2012 4,0%

Beitragssatz zur allgemeinen Rentenversicherung

Jahr Beitragssatz
2002 19,1%
2003 19,5%
2004 19,5%
2005 19,5%
2006 19,5%
2007 19,9%
2008 19,9%
2009 19,9%
2010 19,9%
2011 19,9%
2012 19,6%
2013 18,9%
2014 18,9%
2015 18,7%
2016 18,7%
2017 18,7%

Anzahl der Äquivalenzrentner
in 1.000

Jahr gesamt West Ost
2003 14.292 10.913 3.379
2004 14.405 11.003 3.402
2005 14.504 11.086 3.418
2006 14.561 11.130 3.431
2007 14.592 11.192 3.400
2008 14.651 11.254 3.397
2009 14.700 11.307 3.393
2010 14.748 11.360 3.388
2011 14.755 11.392 3.363
2012 14.782 11.422 3.360
2013 14.764 11.429 3.335
2014 15.007 11.645 3.362
2015 15.389 11.960 3.429
2016 15.479 12.037 3.442

Anzahl der Äquivalenzbeitragszahler
in 1.000

 Jahr gesamt West Ost
2003 26.867 22.578 4.289
2004 26.431 22.303 4.128
2005 26.433 22.378 4.055
2006 26.735 22.670 4.065
2007 27.037 23.020 4.017
2008 27.495 23.302 4.193
2009 27.032 22.847 4.185
2010 26.634 22.487 4.147
2011 29.076 24.697 4.379
2012 28.312 23.954 4.358
2013 28.063 23.746 4.317
2014 28.540 24.116 4.424
2015 29.480 24.965 4.515
2016 29.485 25.009 4.476

2003 - 2013

Die Anpassung der Renten in den Jahren 2003 bis 2013 - Zugleich eine Wirkungsanalyse der »Riester«-Treppe

 

 

1959 - 2002

Die Anpassung der Renten in der Rentenversicherung der Arbeiter und Angestellten. Von der Rentenreform 1957 bis zum AVmEG