21.07.2018

Welt: Streit um Entlastung bei Betriebsrenten

Spiegel: Spahn schließt höhere Beiträge zur Pflegeversicherung nicht aus

20.07.2018

BIAJ: SGB-II-Bedarfsgemeinschaften Alleinerziehender im März 2017 und März 2018

WiWo: Arbeitslosenversicherung - Entlastungsvorstoß der Union würde Krisen-Reserve gefährden

VersicherungsJournal: SPD plant offenbar Vorstoß zur Entlastung von Betriebsrenten

19.07.2018

SZ: Wenn der Mindestlohn nicht zum Leben reicht

18.07.2018

BIAJ: Unterhaltsvorschuss im Bundeshaushalt 2002 bis 2019

Spiegel: BA verlangt höhere Zuschüsse für Jobs für Langzeitarbeitslose

DGB: Sozialer Arbeitsmarkt - Tariflohn und Sozialversicherungspflicht unabdingbar

VersicherungsJournal: Heftige Kritik am Rentenpaket des Arbeitsministers

SZ: Hör zu - Löhne in der Altenpflege

17.07.2018

Spiegel: Arbeitslosenbeitrag - Heil hält Absenkung um 0,4 Punkte für vorstellbar

FR: Warum wir Abschied von der Riester-Rente nehmen sollten

IAB: Mütter kehren schneller zu familienfreundlichen Betrieben zurück

WSI-Tarifarchiv: Statistisches Taschenbuch Tarifpolitik 2018

SZ: Staat zahlt Unterhalt für mehr als 700 000 Kinder

VersicherungsJournal: Union stellt Forderungen zum Rentenpaket

16.07 2018

IAB: Frauen stoßen noch immer an die gläserne Decke

DESTATIS: 72 Prozent der 18- bis 64-Jährigen leben von ihrer eigenen Erwerbstätigkeit

RV-LVuStabG: Übersicht zu den wesentlichen Regelungen des Referentenentwurfs

14.07.2018

NOZ: VdK verlangt Pflegegeld ähnlich wie Elterngeld

Tagesspiegel: Heils Rentenpaket soll neues Vertrauen schaffen

13.07.2018

BMAS: RV-Leistungsverbesserungs- und -Stabilisierungsgesetz - Entwurf

DESTATIS: Ungenutztes Arbeitskräftepotenzial im Jahr 2017 - 5,1 Millionen Personen

Spiegel: Arbeitsminister Heil stellt Rentenpaket vor - und schon gibt es Streit

Stuttgarter Zeitung: Supermarktkette Real - Streiks sollen den Flächentarif retten

12.07.2018

ND: Fast jede zweite Rente beträgt weniger als 800 Euro

miese-jobs: Geringfügige Beschäftigung konnte auch 2017 wieder zulegen

Tagesspiegel: Dutzende Pensionskassen haben große Probleme

11.07.2018

IAQ: Kann ein bedingungsloses Grundeinkommen vor den Unsicherheiten des Arbeitsmarktes schützen?

ihre vorsorge: Altersarmut vorerst keine große Gefahr

DIW: Mütterrente II kommt vor allem unteren Einkommensgruppen zugute

SZ: Rentner finanzieren Mütterrente mit

VersicherungsJournal: Wenn vier Monate zur Rente ab 63 fehlen

FR: Höhere Löhne sind verkraftbar

BIAJ: BAMF-Asylentscheidungen und Asylanträge bis Juni 2018

10.07.2018

IAB: Aktionspläne zeigen wenig Wirkung

09.07.2018

Blickpunkt WiSo: Der Gender Pay Gap in Deutschland - Politisches Handeln gefragt!

FAZ: Der größte Befrister will weniger befristen

FR: Tausende Lehrer gehen arbeitslos in die Sommerferien

06.07.2018

BIAJ: Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende im Bundeshaushalt 2017, 2018 und 2019

miese-jobs: Befristete Beschäftigung erreicht neuen Höchststand

05.07.2018

DIW: Baukindergeld - Einkommensstarke Haushalte profitieren in besonderem Maße

HBS: Österreich - Rente nachhaltig finanziert

DGB: Geringverdienende sachgerecht entlasten, aber wie?

DESTATIS: Förderleistungen des Aufstiegs-BAföG 2017 um 11,2 % höher als im Vorjahr

VersicherungsJournal: Wenn es schiefläuft - 2030 über eine Million in Altersarmut

Berliner Zeitung: Berliner Arbeitsmarkt Mehr Jobs unter miesen Bedingungen

04.07.2018

TK: Gesundheitsreport 2018

Spiegel: Studie zum Mindestlohn - Stundenlohn rauf, Arbeitszeit runter

FAZ: Arbeitsminister will Rentenbeiträge für Geringverdiener senken

Berliner Zeitung: Berliner zahlen höchsten Eigenanteil für Pflegeheime

Sozialismus: Der Mindestlohn ist zu niedrig

03.07.2018

IAB: Befristungen erreichten 2017 einen neuen Höchststand

SZ: Der Mindestlohn hilft dem ganzem Land

VersicherungsJournal: Geht der Riester-Vorsorge endgültig die Puste aus?

ihre vorsorge: Keine Rente mit 63 bei Standortschließung

02.07.2018

SVR Gesundheit: Bedarfsgerechte Steuerung der Gesundheitsversorgung

sozialpolitik-aktuell: GKV - Keine Kostenexplosion, sondern strukturelle Einnahmeschwäche (pdf)

Tagesspiegel: Mini-Jobs - Viele Mitarbeiter kennen ihre Rechte nicht

VersicherungsJournal: Rund um das Elterngeld – Bezugsvarianten und Höhe

FR: Spahn will Pflegekräfte aus Albanien und dem Kosovo anwerben

30.06.2018

Spiegel: Rainer Brüderle will Tariflöhne in der Altenpflege verhindern

29.06.2018

BIAJ: Arbeitsuchende, Arbeitslose, erwerbsfähige Leistungsberechtigte - Ländervergleich Juni 2018

DESTATIS: Stabile Zunahme der Erwerbstätigkeit im Mai 2018

28.06.2018

WSI-Blog: Mindestlohnanhebung - Trotz Erfolg bleibt das strukturelle Problem vorerst ungelöst

BIAJ: Bundeshaushalt - Mittel für ALG II in 2018 um weitere 500 Millionen Euro gekürzt

BMAS: Verdiensterhebung 2017

FR: Kassen kritisieren Koalitionspläne gegen Pflegenotstand

Sozialismus: Rentenkommission - zwischen Abbau und solidarischem Neuaufbau

27.06.2018

Gegenblende: Tarifverträge braucht das Land

Bertelsmann Stiftung: Aufwachsen in Armutslagen

LbAV: Der Arbeitgeberzuschuss in der Praxis - Alles ganz einfach?!

Tagesspiegel: Jedes dritte Kind ohne berufstätige Mutter erlebt Armut

SZ: Baukindergeld wird auf drei Jahre begrenzt

aktuelle-sozialpolitik: Mindestlohn - Wer den Cent nicht ehrt …?

ND: Mindestlohn in Zahlen

26.06.2018

MiLo-Kommission: Zweiter Beschluss und Bericht 2018

ND: Zahl der Aufstocker in Vollzeit sinkt kaum

FR: Umverteilung - Motor der Armut

FR: Mindestlohn - Ringen um jeden Cent

25.06.2018

Fürsorge: Erwerbsfähige EU-Bürger und das Recht auf ALG II und reguläre Sozialhilfe (pdf)

Berliner Zeitung: Steigt der Mindestlohn auf über 9,19 Euro?

ihre vorsorge: Mehr häuslich Pflegende bekommen Rente

23.06.2018

BIAJ: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte aus nichteuropäischen Asylherkunftsländern

22.06.2018

aktuelle-sozialpolitik: Die »Mütterrente« und die Beitragszahler

Spiegel: So ließe sich Kinderarmut bekämpfen

HB: Privatversicherte müssen für Pflege künftig tiefer in den Geldbeutel greifen

21.06.2018

BIAJ: BAMF-Asylentscheidungen und Asylanträge bis Mai 2018

ihre vorsorge: Scholz stellt kein Geld für Mütterrente bereit

IAB: Zentrale Befunde zu aktuellen Arbeitsmarktthemen (pdf)

Spiegel: Krankenkassen machen Überschuss in Millionenhöhe

SGB II: Übersicht zum 10. SGB II-Änderungsgesetz

iw: Wo Pflegebedürftige häufig Sozialhilfe in Anspruch nehmen

DESTATIS: Reallöhne im 1. Quartal 2018 mit 1,1 Prozent weiterhin im Plus

Blickpunkt WiSo: Bundesregierung macht Langzeiterwerbslose zur Lohnkonkurrenz

20.06.2018

Makroskop: Ein großer Erfolg - Die Reform der Entsenderichtlinie

LbAV: Betriebsrenten - Der Deutsche will weiter sicher wenig

Versicherungsbote: Betriebsrente - Politiker aus Union und SPD fordern Ende der doppelten Beitragslast

Zeit: Patienten dürfen ohne Überweisung behandelt werden

19.06.2018

Spiegel: Kassenverband fordert stärkere Erhöhung des Pflegebeitrags

SGB II/SGB III: Jürgen Kühl - Legt die Arbeitsverwaltung wieder zusammen (pdf)

IAB: Mehr als die Hälfte der Beschäftigten hat ein Arbeitszeitkonto

BMAS: 10. SGB-II-ÄndG - Referentenentwurf

Versicherungsbote: Krankenkasse - GKV-Chefin rechnet mit stabilen Zusatzbeiträgen

18.06.2018

Spiegel: Ver.di - Krankenhäusern fehlen 80.000 Pflegekräfte

SZ: Der Effekt von Hartz IV wird überschätzt

17.06.2018

Berliner Zeitung: Wenn Firmen Arbeitnehmer in billige Kassen drängen

Welt: Bis zu halbe Million bedürftige Rentner bekommt keine Sozialhilfe

BIAJ: Elterngeld 2017 - »ohne Erwerbseinkommen vor der Geburt« und »Auszahlbetrag« im Ländervergleich

15.06.2018

FAZ: OECD-Studie - Arme Familien bleiben arm

DGB: Das GKV-Versichertenentlastungsgesetz auf dem Prüfstein

Freitag: Die große Depression - Soziale Ungleichheit verursacht Stress und Angst

14.06.2018

DESTATIS: Elterngeld für 1,76 Millionen Mütter und Väter im Jahr 2017

13.06.2018

WSI-Tarifarchiv: Tarifflucht in Bayern

SZ: Spahn will Pflegebeitrag auf 2,85 Prozent erhöhen

BuReg: Brückenteilzeit - Regierungsentwurf

IAB: 4,5 Prozent der Beschäftigten arbeiten auf Abruf

EFAR: Weltmeister der Schwellenwerte - »Brückenteilzeit« verstärkt Regelungswirrwarr

Zeit: Kabinett will Rückkehrrecht in Vollzeit verabschieden

Freitag: Hartz IV abschaffen? Das ist nicht so einfach

Blickpunkt WiSo: Lohnentwicklung - Wie der MDR per Faktencheck Verwirrung statt Aufklärung betreibt

12.06.2018

BVerfG: Streikverbot für Beamte verfassungsgemäß

SZ: »Das Streikrecht ist ein Menschenrecht«

Versicherungsbote: PKV kämpft um wechselwillige Beamte

11.06.2018

Makronom: Mythos Hartz IV

Berliner Zeitung: Knapp 50 Milliarden Euro Kindergeld bei Hartz IV angerechnet

VersicherungsJournal: Bundesbank hortet über 3,8 Milliarden Euro im Pflegefonds

10.06.2018

Berliner Zeitung: Jeder zweite Arbeitnehmer muss auf Urlaubsgeld verzichten

FAZ: Mindestlohn, Befristungen, Betriebsrente – Arbeitnehmer dürfen hoffen

09.06.2018

BIAJ: Zuweisung und Ausgaben für »SGB II-Eingliederungsleistungen« 2012 bis Mai 2018 (Jobcenter gE)

07.06.2018

RP: Union und SPD streiten über Rente mit 69 - Arbeitgeber dagegen

ihre vorsorge: Entschädigung für geschiedene DDR-Frauen

06.06.2018

aktuelle-sozialpolitik: Die Rentenkommission setzt sich in Bewegung

HBS: Rente - Mehr Investitionen reduzieren Belastungsanstieg durch demografischen Wandel

Kabinett: GKV-Versichertenentlastungsgesetz

SZ: Beiträge zur Krankenversicherung sollen deutlich sinken

DESTATIS: Jede fünfte Überschuldung im Jahr 2017 wegen Arbeitslosigkeit

FAZ: Überschüsse der Krankenkassen gehen deutlich zurück

ND: Nur deutsche Rentner sollen sicher sein

05.06.2018

GDV: »Rente mit 69 darf kein Tabu sein«

IAB: Kräftiger Anstieg der Erwerbstätigkeit im ersten Quartal

NOZ: Reicht die Rente? - Viele haben nur gedämpfte Erwartungen

04.06.2018

SZ: Steuern - Wie Familien bald entlastet werden sollen

sozialpolitik-aktuell: Niedriger tariflicher Grundvergütung - Stundenentgelte 2013 und 2017 (pdf)

FAZ: SPD-Linke fordern Abschaffung von Hartz IV

O-Ton Arbeitsmarkt: Hartz-IV-Sanktionen machen auch vor Kindern nicht Halt

BIAJ: Bundesbank - Falschinformation über Zahl der arbeitslosen Empfänger von Arbeitslosengeld

BA: Arbeitsmarkt 2017 - Jahresbericht (pdf)

AundS: Sanktionen im Fürsorgesystem - öffentliche Anhörung im Ausschuss für Arbeit und Soziales

ihre vorsorge: Mütterrente-Finanzierung - Wer soll zahlen?

RP: 7 900 sachgrundlose Befristungen bei Bundesregierung

VersicherungsJournal: So hoch ist der Eigenanteil in der stationären Pflege

03.06.2018

ND: Studentische Beschäftigte - Im Zeichen des Streiks

02.06.2018

Zeit: So umfährt Deliveroo Mitbestimmung

ND: Ausbildung in der Pflege - Bundesregierung fehlt der Überblick

01.06.2018

aktuelle-sozialpolitik: Das Kreuz mit den Sanktionen im Hartz IV-System

BMAS: Unterstützungsangebot »MitArbeit« vorgestellt

Spiegel: Krankenkassen - Zwangsabbau der Rücklagen erst ab 2020

BIAJ: Bundeshaushalt - Beitrag der EU zur schwarzen Null 2017

Seite 1 von 28         »

Für die Rentenanpassungen maßgebliche Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer (nach VGR) 2005 bis 2016

Jahr Alte Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
Neue Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
2005 27.481 0,49 21.575 1,33
2006 27.730 0,91 21.769 0,90
2007 28.166 1,57 22.104 1,54
2008 28.822 2,33 22.799 3,14
2009 28.639 -0,63 23.070 1,19
2010 29.294 2,29 23.603 2,31
2011 30.367 3,66 24.070 1,98
2012 31.330 3,17 24.837 3,19
2013 32.014 2,18 25.424 2,36
2014 32.563 1,71 25.929 1,99
2015 33.474 2,80 26.983 4,06
2016 34.205 2,18 27.868 3,28
Quelle: Rentenwertbestimmungsverordnungen 2007 bis 2017 sowie eigene Berechnungen

Beitragspflichtige Entgelte

Für die Berechnung der beitragspflichtigen Entgelte werden folgende Versichertengruppen mit einer entgeltbezogenen Beitragszahlung berücksichtigt:

  • versicherungspflichtig Beschäftigte ohne Beitragsbesonderheiten,
  • Beschäftigte aufgrund einer Berufsausbildung,
  • Beschäftigte neben Rentenbezug,
  • Beschäftigte mit Entgelt in der Gleitzone,
  • Vorruhestandsgeldbeziehende,
  • Altersteilzeitbeschäftigte,
  • geringfügig Beschäftigte,
  • Arbeitslosengeldbezieher (Leistungsempfang nach dem SGB III).

»Für die Bestimmung der durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelte werden die erzielten Jahresentgeltsummen der einzelnen Versichertengruppen auf die Summe der in einem Jahr zurückgelegten Versicherungszeiten bezogen. Das durchschnittliche beitragspflichtige Versichertenentgelt ist folglich die Summe der in einem Berichtsjahr von den Versicherten erzielten beitragspflichtigen Entgelte bezogen auf die Summe der im Berichtsjahr zurückgelegten Tage mit Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung (…). Es wird also weder ein Pro-Kopf-Entgelt noch ein auf das Jahr hochgerechnetes Entgelt ermittelt. (…)


Die Veränderungen der durchschnittlichen Entgelte über die Zeit ergeben sich im Wesentlichen durch sechs Prozesse. Erstens führen Erhöhungen bei den Löhnen und Gehältern zu einem Anstieg der Versichertenentgelte. Zweitens führen unter den Beschäftigten berufliche Wechsel, zum Beispiel durch Beförderung, zu Veränderungen bei den Versichertenentgelten. Drittens gibt es Wechsel zwischen den Versichertengruppen, wenn zum Beispiel die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld sinkt oder steigt. Da die durchschnittlichen Entgelte in den Versichertengruppen verschieden sind − am geringsten bei den geringfügig Beschäftigten, am höchsten bei den Beschäftigten ohne Beitragsbesonderheiten −, ändert sich dadurch auch das durchschnittliche beitragspflichtige Entgelt der Versicherten insgesamt. Viertens kann es Veränderungen beim durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelt durch Abgänge (beispielsweise Renteneintritt) und Zugänge (beispielsweise junge Neuversicherte, Zuwanderer) geben. Fünftens wird durch eine Erhöhung der Beitrags-bemessungsgrenzen das maximal zu berücksichtigende Versichertenentgelt erhöht, sodass dadurch die durchschnittlichen beitragspflichtigen Entgelte steigen. Ein sechster Grund kann schließlich sein, dass sich die Dauer von Bezugszeiten für bestimmte Entgeltgruppen verändert, z. B. Bezugsdauer von Arbeitslosengeld. Damit erhöht oder senkt sich der Einfluss einer Entgeltgruppe im Vergleich zu den anderen und somit verändert sich auch das durchschnittliche beitragspflichtige Versichertenentgelt.

Beim Vergleich der durchschnittlichen Entgelte im Zeitverlauf oder zwischen den alten und neuen Bundesländern darf deshalb nicht nur auf Unterschiede in der Entwicklung der Löhne und Gehälter geschlossen werden, sondern die unterschiedliche Verteilung der Fälle auf die Versichertengruppen und Veränderungen bei der Beitragsbemessungsgrenze erklären ebenfalls einen Teil der Veränderungen. So ist zum Beispiel die geringfügige Beschäftigung in den alten Bundesländern weiter verbreitet als in den neuen Bundesländern.«


Entwicklung der durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelte in den alten und neuen Bundesländern 2005 bis 2015

Jahr Alte Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
Neue Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
2005 25.877 0,02 20.385 0,86
2006 26.068 0,74 20.365 -0,10
2007 26.414 1,33 20.659 1,44
2008 26.939 1,99 21.188 2,56
2009 26.980 0,15 21.489 1,42
2010 27.406 1,58 22.051 2,62
2011 27.949 1,98 22.734 3,10
2012 28.609 2,36 23.324 2,60
2013 29.340 2,56 23.995 2,88
2014 30.129 2,69 24.805 3,38
2015 30.934 2,67 25.928 4,53 
Quelle: DRV Bund (Hrsg.), Versichertenbericht 2016, Berlin 2016, S. 76 f sowie RWBestV 2017

»Riester-Treppe«

Jahr AVA
vor 2002 0,0%
2002 0,5%
2003 0,5%
2004 1,0%
2005 1,5%
2006 2,0%
2007 2,0%
2008 2,0%
2009 2,5%
2010 3,0%
2011 3,5%
2012 4,0%

Beitragssatz zur allgemeinen Rentenversicherung

Jahr Beitragssatz
2002 19,1%
2003 19,5%
2004 19,5%
2005 19,5%
2006 19,5%
2007 19,9%
2008 19,9%
2009 19,9%
2010 19,9%
2011 19,9%
2012 19,6%
2013 18,9%
2014 18,9%
2015 18,7%
2016 18,7%
2017 18,7%

Anzahl der Äquivalenzrentner
in 1.000

Jahr gesamt West Ost
2003 14.292 10.913 3.379
2004 14.405 11.003 3.402
2005 14.504 11.086 3.418
2006 14.561 11.130 3.431
2007 14.592 11.192 3.400
2008 14.651 11.254 3.397
2009 14.700 11.307 3.393
2010 14.748 11.360 3.388
2011 14.755 11.392 3.363
2012 14.782 11.422 3.360
2013 14.764 11.429 3.335
2014 15.007 11.645 3.362
2015 15.389 11.960 3.429
2016 15.479 12.037 3.442

Anzahl der Äquivalenzbeitragszahler
in 1.000

 Jahr gesamt West Ost
2003 26.867 22.578 4.289
2004 26.431 22.303 4.128
2005 26.433 22.378 4.055
2006 26.735 22.670 4.065
2007 27.037 23.020 4.017
2008 27.495 23.302 4.193
2009 27.032 22.847 4.185
2010 26.634 22.487 4.147
2011 29.076 24.697 4.379
2012 28.312 23.954 4.358
2013 28.063 23.746 4.317
2014 28.540 24.116 4.424
2015 29.480 24.965 4.515
2016 29.485 25.009 4.476

2003 - 2013

Die Anpassung der Renten in den Jahren 2003 bis 2013 - Zugleich eine Wirkungsanalyse der »Riester«-Treppe

 

 

1959 - 2002

Die Anpassung der Renten in der Rentenversicherung der Arbeiter und Angestellten. Von der Rentenreform 1957 bis zum AVmEG