18.04.2019

Spiegel: Widersprüche gegen Hartz-IV-Kürzungen sind häufig erfolgreich

ihre vorsorge: Krankenkasse - Immer mehr freiwllig gesetzlich Versicherte

17.04.2019

DIW: Längere Lebensarbeitszeit birgt sozialpolitische Risiken, die abgefedert werden müssen

Bruhn-Tripp: Übersicht - SGB II-Leistungsberechtigung von Ausländern (pdf)

Berliner Zeitung: Kommt nach der Rente mit 67 bald die Rente mit 70?

Versicherungsbote: 1,61 Millionen Erstanträge auf Pflege im Jahr 2018

SZ: Krankenkassen - Streit um mehr Wettbewerb

16.04.2019

BIAJ: BAMF-Asylentscheidungen und Asylanträge bis März 2019

IAB: Längere Rahmenfrist hat überschaubare Auswirkungen

SZ: Grüne wollen Geld der Apotheker umverteilen

FR: Rente mit 63 - das müssen Sie wissen

15.04.2019

IAQ: Formelle und informelle Formen von Abrufarbeit in Deutschland

SZ: Zu wenig Prüfer für Kontrolle von Leiharbeits-Firmen

ihre vorsorge: Wenig Rente – kürzeres Leben

Spiegel: Arbeitsagentur lässt Zählung von Arbeitslosen überprüfen

12.04.2019

BIAJ: SGB-II-Quoten-Vergleich 2007 bis 2018 - Bund, NRW, Ruhrgebiet und Bremen

VersicherungsJournal: Streit um Krankenversicherungs-Beiträge auf Betriebsrenten

11.04.2019

Blickpunkt WiSo: Vier Argumente gegen die Enteignung von Wohnungen – und warum sie falsch sind

DESTATIS: Elterngeld - 4 Prozent mehr Empfängerinnen und Empfänger im Jahr 2018

DESTATIS: 0,8 Prozent mehr neue Ausbildungsverträge im Jahr 2018

O-Ton Arbeitsmarkt: Drei Viertel der Sanktionen wegen versäumter Termine

10.04.2019

BIAJ: Hartz-IV-Sanktionen 2007 bis 2018

SZ: Weniger Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger

ND: Das Thema Armut hat die Nische verlassen

Sozialismus: Niedriglöhne und unzureichender Mindestlohn

ihre vorsorge: Mütterrente sichert vielen Frauen eine Rente

09.04.2019

IAB: Abbau der Arbeitslosigkeit – geht noch was in der Arbeitslosenversicherung?

ihre vorsorge: Beamte - Weg in gesetzliche Krankenkasse leichter

FR: »Eigenanteile der Heimbewohner gehen durch die Decke«

08.04.2019

FAZ: Radikaler Umbau der Pflege-Lohnpolitik

HBS: Mehr Tarifverträge - sinkende Reichweite

RP: Die Paketbranche boomt - die Löhne der Zusteller sinken

SZ: Rentenpflicht für Selbständige - Aus dem Nagelstudio in die Altersarmut

ND: Wohngeld soll erhöht werden

07.04.2019

BIAJ: Großstadtvergleich der SGB-II-Quoten 2006 bis 2018

FAZ: SPD will die Finanzierung der Pflege neu regeln

06.04.2019

BIAJ: Großstadtvergleich der SGB-II-Quoten von Kindern und Jugendlichen 2006 bis 2018

05.04.2019

RP: Immer mehr Unternehmen begehen Tarifflucht

StZ: Tarifflucht im Handel bremst die Gewerkschaft

04.04.2019

PS: Löhne, Renten, Existenzminimum - aktualisierte Daten

aktuelle-sozialpolitik: Doppelt verbeitragte Betriebsrentner und ein Merkel-Basta-Nein

IAB: Der Aufstieg von Online-Arbeitsmärkten

Blickpunkt WiSo: Das Schönreden deutscher Außenhandels-Überschüsse

03.04.2019

BIAJ: »Integrationen in duale Berufsausbildung« und »einmündende Bewerber«

sozialpolitik-aktuell: Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im rentennahen Alter (pdf)

DESTATIS: Im Dezember erhielten 1,9 Prozent mehr Personen SGB-XII-Grundsicherung

DIW: Abschaffung der Frauenrente - mehr Beschäftigung, aber auch mehr soziale Risiken

DIW: Ein Viertel aller Beschäftigten erhält Niedriglohn von unter 10,80 Euro

02.04.2019

ND: Geringe Gehälter trotz Aufschwung

IAB: Staatliche Weiterbildungsoffensive brächte hohe Rückflüsse

Welt: Diese deutschen Großstädte stecken in der Armutsfalle

01.04.2019

BIAJ: Falschmeldungen über Grundsicherung im Alter bis heute nicht korrigiert

Tagesspiegel: Die Wirtschaft wächst, doch die Armut bleibt

SZ: Was Sie zur Rente ab 63 wissen müssen

FAZ: Sozialer Arbeitsmarkt laut BA gut gestartet

ND: Bartsch fordert weitere Höherwertung der Ostlöhne bei der Rente

31.03.2019

aktuelle-sozialpolitik: Die Rechnung bitte - Was eine bessere Bezahlung von Pflegekräften kosten würde

Tagesspiegel: Tarif-Modelle Pflege - Bessere Bezahlung kostet mindestens 1,4 Milliarden

30.03.2019

BIAJ: Erforderlicher Mindestlohn zur Armutsbekämpfung bei Alleinerziehenden neu berechnet

29.03.2019

BIAJ: Arbeitsuchende, Arbeitslose und erwerbsfähige Leistungsberechtigte im März 2019

Welt: In der Leiharbeit durch Helfertätigkeiten dequalifiziert

Versicherungsbote: Krankenkassen - Spahn-Gesetz greift tiefer

28.03.2019

DGB: »Faire-Kassenwahl-Gesetz« - So nicht, Herr Spahn

DIW: 20 Jahre Ökosteuer - finanz- und sozialpolitisch top, umweltpolitisch ein Flop

SZ: Sparplan mit Negativzinsen? - Geht gar nicht

27.03.2019

RP: Gesetzentwurf - Asylbewerber sollen ab 2020 weniger Geld erhalten

26.03.2019

BIAJ: Berlin - Nur 9,8 Prozent der ALG-II-Empfänger langzeitarbeitslos

25.03.2019

BMG: Versicherte sollen Kasse bundesweit frei wählen können

O-Ton Arbeitsmarkt: Geringqualifizierte weiterhin abgehängt

PS: Rechengrößen der Sozialversicherung - aktualisierte Daten

Tagesspiegel: Beamte sollen auch Zuschüsse für gesetzliche Kassen erhalten 

LbAV: Der Arbeitgeberzuschuss zur Entgeltumwandlung

22.03.2019

IAB: Prognose 2019 - Arbeitsmarkt hält trotz Konjunkturflaute Kurs

DESTATIS: Reallohnindex im Jahr 2018 um 1,3 Prozent gestiegen

FR: EU-Vergleich - Geringverdiener wohnen teuer

Blickpunkt WiSo: Mietenwahnsinn - Der Markt wird’s nicht richten

21.03.2019

BIAJ: Bundesrechnungshof - Prüfung des Arbeitsmarktstatus von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten

IAB: Revolution oder Evolution – Hartz IV steht erneut auf dem Prüfstand

ihre vorsorge: Haltelinie für Rentenniveau greift früher

DESTATIS: Gesundheitsausgaben im Jahr 2017 - plus 4,7 Prozent

ND: Grundrente »reicht nicht, um Altersarmut zu bekämpfen«

20.03.2019

PS: StaFamG - Übersicht zu den wesentlichen Änderungen nach Beschluss des BT-Ausschusses

BMAS: Renten steigen 2019 im Westen um 3,18 Prozent und im Osten um 3,91 Prozent

Versicherungsbote: Zusatzversorgungskassen kürzen erneut Rente

19.03.2019

ihre vorsorge: GKV - Zuzahlungen deutlich gestiegen

BSG: Alg-Bezug nach Transfergesellschaft zählt nicht bei »Rente mit 63«

NOZ: Immer weniger Langzeitarbeitslose finden regulären Job

18.03.2019

WSI: Gender Pay Gap – Die geschlechtsspezifische Lohnlücke und ihre Ursachen (pdf)

Tagesspiegel: Equal Pay Day - Schlechtere Bezahlung ist keine Bagatelle

CSU: Bayerische Vorschläge für einen Schutzschirm bei der Altersrente (pdf)

17.03.2019

SZ: Arbeitssituation von Paketboten - 4,50 Euro pro Stunde, null soziale Absicherung

Tagesspiegel: Söder schlägt »Rentenschutzschirm« vor

BIAJ: BAMF-Asylentscheidungen und Asylanträge bis Februar 2019

16.03.2019

ND: Erst Mietendeckel, dann Enteignung!

15.03.2019

O-Ton Arbeitsmarkt: Jede dritte offene Stelle in der Leiharbeit

BIAJ: Hartz-IV-Ausgaben - Soll-Ist-Vergleich 2018

14.03.2019

FAZ: Schnellere Termine + mehr Geld = gute Versorgung?

FR: Und künftig wird alles gut, Herr Spahn?

FR: Fehltage - Rund 20 Tage krank im Jahr

DESTATIS: Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern 2018 unverändert bei 21 Prozent

13.03.2019

Tagesspiegel: Wie an Spahns Gesundheitsgesetz die Zahnarztlobby mitschreibt

NOZ: SPD fordert Steuerzuschüsse und Deckel für Eigenanteile

NOZ: Die Groko-Reformen lassen die Heimkosten aus dem Ruder laufen

12.03.2019

SZ: Gastronomie - Viel Arbeit, wenig Geld

FAZ: Neuer Schwung für Betriebsrenten

11.03.2019

Spiegel: Jens Spahn - Der Hauruck-Minister

Tagesspiegel: Die Respekt-Rente ist eine Diskussion wert

DESTATIS: Arbeitskosten im Jahr 2018 um 2,3 Prozent gestiegen

LbAV: Sozialpartnermodell - Geht es los? Los geht’s!

10.03.2019

SZ: Leistungen für Asylbewerber sollen angepasst werden

Tagesspiegel: Wie bleibt die Pflege bezahlbar?

09.03.2019

RP: AOK-Gesundheitsreport - Arme Menschen sind häufiger krank

FR: Flüchtlinge kommen in Arbeit

Tagesspiegel: Milliarden-Defizit in der Pflegeversicherung

FAZ: Überschüsse der Krankenkassen - Spahn dringt auf Beitragssenkung

08.03.2019

Tagesspiegel: Grundrente - Die Bedürftigkeitsprüfung würde Frauen wieder vom Ehemann abhängig machen

BIAJ: Jobcenter - Bundesmittel für SGB II-Eingliederungsleistungen und Gesamtverwaltungskosten 2019

VersicherungsJournal: Heil und Hufeld - Chancen des BRSG auch nutzen

Spiegel: Krankenkassen erzielen Überschuss von zwei Milliarden Euro

06.03.2019

sozialpolitik-aktuell: Elterngeld Plus - Flexible Leistung mit unklarer Wirkung (pdf)

BIAJ: Hartz IV - Kinder in den Hamburger Stadtteilen

Tagesspiegel: Zuzahlungen für Patienten steigen deutlich

ihre vorsorge: Grundrente - VdK will Freibetrag für Renten

05.03.2019

IAB: Arbeitsvolumen stieg 2018 erstmals auf mehr als 61 Milliarden Stunden

BIAJ: Ausbildungsvermittlung – Wer ist zuständig, Arbeitsagentur oder Jobcenter? Ein Blick auf die 406 Jobcenter

Berliner Zeitung: Erhebliche Lohnunterschiede zwischen West und Ost

FR: Länder wollen Pflege-Anteile deckeln

ND: Weiter Streit um Heils Grundrente

04.03.2019

Spiegel: Alle wollen die Grundrente - aber welche?

FAZ: Heil - »Ich werde die Grundrente durchsetzen«

02.03.2019

Spiegel: Arbeitsminister will gegen Missstände in Paketbranche vorgehen

FR: Laumann - »Mit gutem Willen ist das Grundrenten-Problem lösbar«

01.03.2019

BIAJ: Arbeitsuchende, Arbeitslose und erwerbsfähige Leistungsberechtigte im Februar 2019

DESTATIS: Tarifverdienste 2018 - Plus 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr

FAZ: BA - SPD-Pläne sind schlecht für Arbeitslose

VersicherungsJournal: Klare Absage an die Riester-Förderung in der bAV

Seite 1 von 32         »

Für die Rentenanpassungen maßgebliche Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer (nach VGR) 2005 bis 2018

Jahr Alte Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
Neue Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
2005 27.481 0,49 21.575 1,33
2006 27.730 0,91 21.769 0,90
2007 28.166 1,57 22.104 1,54
2008 28.822 2,33 22.799 3,14
2009 28.639 -0,63 23.070 1,19
2010 29.294 2,29 23.603 2,31
2011 30.367 3,66 24.070 1,98
2012 31.330 3,17 24.837 3,19
2013 32.014 2,18 25.424 2,36
2014 32.563 1,71 25.929 1,99
2015 33.474 2,80 26.983 4,06
2016 34.205 2,18 27.868 3,28
2017 35.139 2,73 28.782 3,28
2018 36.146 2,87 29.757 3,39
Quelle: Rentenwertbestimmungsverordnungen 2007 bis 2019 sowie eigene Berechnungen

Beitragspflichtige Entgelte

Für die Berechnung der beitragspflichtigen Entgelte werden folgende Versichertengruppen mit einer entgeltbezogenen Beitragszahlung berücksichtigt:

  • versicherungspflichtig Beschäftigte ohne Beitragsbesonderheiten,
  • Beschäftigte aufgrund einer Berufsausbildung,
  • Beschäftigte neben Rentenbezug,
  • Beschäftigte mit Entgelt in der Gleitzone,
  • Vorruhestandsgeldbeziehende,
  • Altersteilzeitbeschäftigte,
  • geringfügig Beschäftigte,
  • Arbeitslosengeldbezieher (Leistungsempfang nach dem SGB III).

»Für die Bestimmung der durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelte werden die erzielten Jahresentgeltsummen der einzelnen Versichertengruppen auf die Summe der in einem Jahr zurückgelegten Versicherungszeiten bezogen. Das durchschnittliche beitragspflichtige Versichertenentgelt ist folglich die Summe der in einem Berichtsjahr von den Versicherten erzielten beitragspflichtigen Entgelte bezogen auf die Summe der im Berichtsjahr zurückgelegten Tage mit Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung (…). Es wird also weder ein Pro-Kopf-Entgelt noch ein auf das Jahr hochgerechnetes Entgelt ermittelt. (…)


Die Veränderungen der durchschnittlichen Entgelte über die Zeit ergeben sich im Wesentlichen durch sechs Prozesse. Erstens führen Erhöhungen bei den Löhnen und Gehältern zu einem Anstieg der Versichertenentgelte. Zweitens führen unter den Beschäftigten berufliche Wechsel, zum Beispiel durch Beförderung, zu Veränderungen bei den Versichertenentgelten. Drittens gibt es Wechsel zwischen den Versichertengruppen, wenn zum Beispiel die Zahl der Empfänger von Arbeitslosengeld sinkt oder steigt. Da die durchschnittlichen Entgelte in den Versichertengruppen verschieden sind − am geringsten bei den geringfügig Beschäftigten, am höchsten bei den Beschäftigten ohne Beitragsbesonderheiten −, ändert sich dadurch auch das durchschnittliche beitragspflichtige Entgelt der Versicherten insgesamt. Viertens kann es Veränderungen beim durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelt durch Abgänge (beispielsweise Renteneintritt) und Zugänge (beispielsweise junge Neuversicherte, Zuwanderer) geben. Fünftens wird durch eine Erhöhung der Beitrags-bemessungsgrenzen das maximal zu berücksichtigende Versichertenentgelt erhöht, sodass dadurch die durchschnittlichen beitragspflichtigen Entgelte steigen. Ein sechster Grund kann schließlich sein, dass sich die Dauer von Bezugszeiten für bestimmte Entgeltgruppen verändert, z. B. Bezugsdauer von Arbeitslosengeld. Damit erhöht oder senkt sich der Einfluss einer Entgeltgruppe im Vergleich zu den anderen und somit verändert sich auch das durchschnittliche beitragspflichtige Versichertenentgelt.

Beim Vergleich der durchschnittlichen Entgelte im Zeitverlauf oder zwischen den alten und neuen Bundesländern darf deshalb nicht nur auf Unterschiede in der Entwicklung der Löhne und Gehälter geschlossen werden, sondern die unterschiedliche Verteilung der Fälle auf die Versichertengruppen und Veränderungen bei der Beitragsbemessungsgrenze erklären ebenfalls einen Teil der Veränderungen. So ist zum Beispiel die geringfügige Beschäftigung in den alten Bundesländern weiter verbreitet als in den neuen Bundesländern.«


Entwicklung der durchschnittlichen beitragspflichtigen Versichertenentgelte in den alten und neuen Bundesländern 2005 bis 2017

Jahr Alte Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
Neue Länder
in Euro
Verän-
derung
in Prozent
2005 25.877 0,02 20.385 0,86
2006 26.068 0,74 20.365 -0,10
2007 26.414 1,33 20.659 1,44
2008 26.939 1,99 21.188 2,56
2009 26.980 0,15 21.489 1,42
2010 27.406 1,58 22.051 2,62
2011 27.949 1,98 22.734 3,10
2012 28.609 2,36 23.324 2,60
2013 29.340 2,56 23.995 2,88
2014 30.129 2,69 24.805 3,38
2015 30.934 2,67 25.928 4,53
2016 31.672 2,39 26.721 3,06
2017 32.387 2,26 27.492 2,89
Quelle: DRV Bund (Hrsg.), Versichertenbericht, verschiedene Jg., zuletzt Berlin, September 2018, S. 75 ff. sowie RWBestV 2019

»Riester-Treppe«

Jahr AVA
vor 2002 0,0%
2002 0,5%
2003 0,5%
2004 1,0%
2005 1,5%
2006 2,0%
2007 2,0%
2008 2,0%
2009 2,5%
2010 3,0%
2011 3,5%
2012 4,0%

Beitragssatz zur allgemeinen Rentenversicherung

Jahr Beitragssatz
2002 19,1%
2003 19,5%
2004 19,5%
2005 19,5%
2006 19,5%
2007 19,9%
2008 19,9%
2009 19,9%
2010 19,9%
2011 19,9%
2012 19,6%
2013 18,9%
2014 18,9%
2015 18,7%
2016 18,7%
2017 18,7%
2018 18,6%
2019 18,6%

Anzahl der Äquivalenzrentner
in 1.000

Jahr gesamt West Ost
2003 14.292 10.913 3.379
2004 14.405 11.003 3.402
2005 14.504 11.086 3.418
2006 14.561 11.130 3.431
2007 14.592 11.192 3.400
2008 14.651 11.254 3.397
2009 14.700 11.307 3.393
2010 14.748 11.360 3.388
2011 14.755 11.392 3.363
2012 14.782 11.422 3.360
2013 14.764 11.429 3.335
2014 15.007 11.645 3.362
2015 15.389 11.960 3.429
2016 15.479 12.037 3.442
2017 15.533 12.088 3.445
2018 15.593 12.155 3.438

Anzahl der Äquivalenzbeitragszahler
in 1.000

 Jahr gesamt West Ost
2003 26.867 22.578 4.289
2004 26.431 22.303 4.128
2005 26.433 22.378 4.055
2006 26.735 22.670 4.065
2007 27.037 23.020 4.017
2008 27.495 23.302 4.193
2009 27.032 22.847 4.185
2010 26.634 22.487 4.147
2011 29.076 24.697 4.379
2012 28.312 23.954 4.358
2013 28.063 23.746 4.317
2014 28.540 24.116 4.424
2015 29.480 24.965 4.515
2016 29.485 25.009 4.476
2017 29.937 25.463 4.474
2018 30.837 26.215 4.622
Faktoren der Rentenanpassung*
2003 bis 2019
Jahr Lohn-
Faktor
Riester-
Faktor
Nach-
haltig-
keits-
Faktor
West Ost
2003 1,0167 1,0182 0,9938 -
2004 gesetzliche Nullrunge
20051 1,0012 1,0021 0,9938 0,9939
2006     gesetzliche Nullrunge
2007 1,0098 1,0049 0,9937 1,0019
2008 1,0140 1,0054 0,9949 1,0022
2009 1,0208 1,0305 1,0000 1,0031
20101 0,9904 1,0061 0,9936 0,9949
2011 1,0310 1,0255 0,9936 0,9954
2012 1,0295 1,0228 0,9935 1,0209
2013 1,0150 1,0432 0,9974 0,9928
2014 1,0138 1,0178 1,0092 0,9981
2015 1,0208 1,0250 1,0000 1,0001
2016 1,0378 1,0548 1,0026 1,0018
2017 1,0206 1,0374 1,0000 0,9986
2018 1,0293 1,0306 1,0000 1,0029
2019 1,0239 1,0299 1,0013 1,0064

* Rechnerische Werte; für die Anpassungen waren evtl. die allgemeine Schutzklausel (Nominalwertgarantie) oder die Schutzklausel-Ost (Anpassung mindestens in Höhe der West-Anpassung) sowie ein Ausgleichsbedarf zu berücksichtigen. –  Werte größer 1 = anpassungssteigernd, Werte kleiner 1 = anpassungsdämpfend.
1 Formelbedingte Nullrunde (allgemeine Schutzklausel).

2003 - 2013

Die Anpassung der Renten in den Jahren 2003 bis 2013 - Zugleich eine Wirkungsanalyse der »Riester«-Treppe

 

 

1959 - 2002

Die Anpassung der Renten in der Rentenversicherung der Arbeiter und Angestellten. Von der Rentenreform 1957 bis zum AVmEG