30.11.2016

Sozialbeirat: Gutachten zum Rentenversicherungsbericht 2016 und zum Alterssicherungsbericht 2016 (pdf)

Berliner Zeitung: Sozialbeirat fordert Steuerfinanzierung der Renteneinheit

HB: Streit um die Ost-West-Angleichung

IAQ: Flexibilität im Rentenübergang und bei der Rentner(innen)erwerbstätigkeit

BIAJ: Der Arbeitsmarkt im November 2016

WSI-Tarifarchiv: Löhne in Europa steigen real - aber meist nur durch die extrem niedrige Inflation

VersicherungsJournal: BDA und DGB - Ja zur Zielrente, aber so nicht

SZ: Bauministerin Hendricks will Familien helfen, Wohneigentum zu kaufen

FAZ: Nur jeder Siebte ist in der Gewerkschaft

DESTATIS: 43,7 Millionen Erwerbstätige im Oktober 2016

Spiegel: Arbeitsmarkt 2017 - Experten erwarten ein Ende des Booms

29.11.2016

Reuters: Union weist SPD-Forderung nach Mindestrentenniveau zurück

MZ: Alleinerziehende - Staat kassiert Unterhaltsvorschuss gleich wieder ein

Welt-Grafik: Je höher das Rentenniveau, um so geringer der Beitragssatz

BKK: Gesundheitsreport 2016

bAV: Stellungnahmen zum Referentenentwurf eines Betriebsrentenstärkungsgesetzes

SZ: So will Nahles den Acht-Stunden-Tag ablösen

BMAS: Weißbuch Arbeiten 4.0

HiB: Änderungen bei Grundsicherung umstritten

LbAV: Betriebsrentenreform - aba fordert Nachbesserung im Detail

DESTATIS: Tarifplus im Jahr 2016 voraussichtlich bei zwei Prozent

28.11.2016

FES: Zunehmende Ungleichheit verringert langfristig Wachstum (pdf)

BIAJ: Eingliederungstitel der 156 Agenturen für Arbeit

AuS: Schriftliche Stellungnahmen zum RBEG 2017

DESTATIS: 8,0 Millionen Empfängerinnen und Empfänger von sozialer Mindestsicherung am Jahresende 2015

26.11.2016

FAZ: Seehofer stellt sich gegen SPD-Rentenpläne

aktuelle-sozialpolitik: Die Rente soll gesamtkonzeptionell verbessert werden

HB: Rente in Deutschland - Die vertane Chance

SZ: Dieser Rentenplan ist unbezahlbar

FAZ: Gröhe-Berater gegen Versandhandelsverbot für Pillen

25.11.2016

ARD: Ost-West-Angleichung - Was wurde beschlossen?

BMAS: Gesamtkonzept zur Alterssicherung

HB: Koalition verständigt sich auf Renteneinheit bis 2025

24.11.2016

DGB: Gleiche Ar­beit, gleicher Ort, gleicher Lohn? - Zur Situation entsandter Beschäftigter

GDV: Garantieverbot würde betriebliche Altersversorgung schwächen

Epoche Times: Nahles legt neues Konzept zur Ostrenten-Angleichung vor

Welt: Nahles’ Mindestrente wird immer teurer

IAB: Materielle Lebensbedingungen von SGB-II-Leistungsempfängern (pdf)

DLF: Rentengipfel - Interview mit Annelie Buntenbach

FAZ: Unionsfraktion will Tarifstreits per Gesetz schlichten lassen

Tagesspiegel: Rentenreform - Neuer Anlauf im Kanzleramt

ihre vorsorge: Handlungsbedarf bei Rentenangleichung

Versicherungsbote: Betriebliche Altersvorsorge - Sackgasse oder Zukunftsmodell?

23.11.2016

Zeit: Nahles konkretisiert Pläne für Geringverdienerrente

Spiegel: Altersarmut in Deutschland - Angst um die Rente

WAZ: Union stoppt Vorschuss beim Unterhalt für Alleinerziehende

aktuelle-sozialpolitik: Vom dualen Krankenversicherungssystem zur »Bürgerversicherung« (light)

HB: Gesundheitsreport - Arbeiten? Nur noch mit Schmerzmitteln

ND: Anhebung des Rentenniveaus - Teuer, aber bezahlbar

22.11.2016

FAZ: Unternehmer fürchten Rückkehr des Tarifkartells

IAB: Beschäftigung vor und nach dem ALG-Bezug - Die Hälfte entfällt auf acht Branchen

Spiegel: Jeder zehnte Beschäftigte trotz Arbeit von Armut bedroht

HB: Spahn warnt vor teuren Rentenversprechen

21.11.2016

NZZ: Schweizer Vorsorgesystem - Immerhin Renten

FNP: Norbert Blüm - »Riester-Rente ist keine Antwort«

ver.di: Die gesetzliche Rente stärken (pdf)

HB: Volle Kassen beim Bund

SZ: Siemens-Chef plädiert für ein Grundeinkommen

20.11.2016

Welt: SPD-Abgeordnete fordern für alle Pflicht zur Betriebsrente

19.11.2016

FAZ: Nahles gibt Startschuss für große Experimente mit der Arbeitszeit

Zeit: CDU will Familiensplitting einführen

HB: Kommission soll über Rentenniveau beraten

18.11.2016

BIAJ: BA-Haushalt 2013 bis 2017 – Soll-Ist-Vergleich

O-Ton Arbeitsmarkt: Jobcenter gefährden die Wirkung von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen

SZ: Rechnungshof kritisiert Jobcenter

17.11.2016

BMAS: Rentenversicherungsbericht 2016 (pdf)

DESTATIS: 43,7 Millionen Erwerbstätige im 3. Quartal 2016

HB: Bürgerversicherung könnte vielen den Job kosten

ihre vorsorge: Altersteilzeit verliert an Bedeutung

WAZ: Jede zweite Klage gegen Hartz IV in diesem Jahr erfolgreich

SZ: Rentenstatistik - 47 statt 45

SZ: Rentenversicherungsbericht - Altersbezüge steigen langfristig leicht

16.11.2016

SZ: Was die Rente vom Chef kann

SZ: Auch ältere Kinder sollen Unterhalt vom Staat bekommen

VersicherungsJournal: Die größten Krankenkassen

Tagesspiegel: Rot-Rot-Grün will Wohnbedingungen für Hartz-IV-Empfänger verbessern

15.11.2016

DGB: Rentenreport Bayern 2016

IAB-BAMF-SOEP: Geflüchtete Menschen haben eine hohe Bildungsorientierung

SZ: Panama Papers - Stiglitz attackiert Europa

14.11.2016

lifePR: Beschäftigte am Bau gehen später in Rente

ND: Jobcenter kürzen Zehntausenden Familien Hartz-IV-Zahlungen

Spiegel: 118 Millionen EU-Bürgern droht Armut

aktuelle-sozialpolitik: Unterhaltsvorschuss - Beitrag zur Armutsvermeidung bei Alleinerziehenden und ihren Kindern

11.11.2016

FAZ: Tausende schließen Obamas Krankenversicherung ab

IAB: Mindestlohn-Ausnahme für Langzeitarbeitslose wird selten genutzt

SZ: Neues Programm soll Hartz-IV-Karrieren beenden

VersicherungsJournal: Laute und leise Kritik an der Betriebsrenten-Reform

FAZ: Der Sozialstaat, das unbekannte Wesen

10.11.2016

SZ: Schuldneratlas - Rentner in der Schuldenfalle

Zeit: Norbert Blüm - Wie du mir, so ich dir

RP: Renten steigen 2017 voraussichtlich um 1,5 bis zwei Prozent

ihre vorsorge: Klarstellungen zum Rentenniveau

09.11.2016

BIAJ: Irritierende Berichte über Kürzungen - Arbeitslosengeld II, Eingliederungsleistungen, Verwaltung

IAB: Wirtschaft 4.0 und die Folgen für Arbeitsmarkt und Ökonomie

DIW: Die meisten Selbständigen betreiben Altersvorsorge oder haben Vermögen

HB: Rot-rot-grüne Pläne für die Arbeit 4.0

Berliner Zeitung: Mindestlohn - SPD-Ostbeauftragte sieht positive Folgen in neuen Ländern

08.11.2016

WAZ: Neue Runde – Große Koalition will die Rente reformieren

HB: Rentenniveau steigt - Gute Nachrichten wider Erwarten

Versicherungsbote: PSV - Betriebsrenten dieses Jahr zum Nulltarif gesichert

RP: Renten-Aufstand in der CDU

07.11.2016

OLG Düsseldorf: Düsseldorfer Tabelle 2017

VersicherungsJournal: Branche fordert Nachbesserungen bei Betriebsrenten-Reform

ND: Jobcenter streichen Tausenden die Leistungen komplett

06.11.2016

Reuters: CDU will Erträge auf Kapital von Betriebsrenten erhöhen

05.11.2016

HB: Rente für Angestellte - Von den Großkonzernen lernen

Spiegel: Union will Rentenalter an Lebenserwartung koppeln

Berliner Zeitung: Mindestlohn - Das ist aus den Warnungen des SVR geworden

04.11.2016

SZ: Betriebsräte sind nicht nur meckernde Bedenkenträger

Bundesrat: Stellungnahme zu den geplanten Regelsätzen

DGB: Hartz-IV-Regelsätze grundlegend neu ermitteln

HB: Steuerschätzer korrigieren Vorhersagen nach unten

Gesetzgebung: Referentenentwurf eines Betriebsrentenstärkungsgesetzes

WAZ: Bauministerin plant Prämie für junge Familien zum Hausbau

RP: Psycho-Stress belastet die Sozialkassen

03.11.2016

BIAJ: Einmündende Bewerber und besetzte Berufsausbildungsstellen - Bremen, Bremerhaven, Hamburg und Berlin

O-Ton-Arbeitsmarkt: Hartz IV - Mehrfachsanktionen auf dem Vormarsch

DESTATIS: EU-SILC - Anteil der von Armut Bedrohten nahezu unverändert

Spiegel: 14,5 Millionen Menschen lebten schon mal von Hartz IV

SZ: Drohen, stänkern, kündigen - So verhindern Firmen Betriebsräte

02.11.2016

Gesetzgebung: Rohentwurf eines Betriebsrentenstärkungsgesetzes

BIAJ: Arbeitsmarkt im Oktober 2016

BMF: 11. Existenzminimumbericht (pdf)

SVR: Jahresgutachten 2016/17

sozialpolitik-aktuell: Überschneidung von Grundsicherungsbedarf und Rente bei sinkendem Rentenniveau

Seniorenaufstand: Kollege Jörg Hofmann, wer berät Dich eigentlich?

DESTATIS: Erwerbstätigkeit steigt im Vorjahresvergleich um 0,9 Prozent

ND: IAB - Hartz-Strafen verstärken soziale Ungleichheiten

Berliner Zeitung: Grüne wollen Hartz-IV-Sanktionen abschaffen

01.11.2016

SZ: Wirtschaftsweise kritisieren die große Koalition

KVZentrale: Gesetzliche Krankenversicherung im Vergleich

ND: Linke pocht auf Mindestrente von 1.050 Euro

Seite 1 von 18         »

Info-Box [1]
Berechnung der Ost-Renten

Zur Ermittlung individueller EP(O) wird das beitragspflichtige Entgelt (Ost) ins Verhältnis gesetzt zum Durchschnittsentgelt (West) der Anlage 1 zum SGB VI. Da das Lohnniveau in den neuen Ländern – ganz eklatant in den 1980er Jahren – aber vom Lohnniveau in den alten Ländern nach unten abweicht, erfolgt zuvor eine Korrektur der Entgeltposition mit Hilfe der Umrechnungswerte der Anlage 10 zum SGB VI: Das beitragspflichtige Entgelt ostdeutscher Versicherter wird auf diesem Weg in dem Verhältnis auf westdeutsches Niveau umgerechnet, in dem das Durchschnittsentgelt West in den jeweiligen Kalenderjahren zum Durchschnittsentgelt Ost gestanden hat. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass beispielsweise ein Versicherter mit Durchschnittsentgelt (Ost) pro Jahr ebenso einen Entgeltpunkt (Ost) erzielt, wie ein Durchschnittsverdiener im Westen einen Entgeltpunkt erwirbt.


Anwartschaften, die auf EP(O) beruhen, werden allerdings nicht mit dem AR, sondern mit dem niedrigeren AR(O) bewertet, was im Ergebnis dazu führt, dass die monatliche Standardrente in den neuen Ländern (2014: 1.187,55 €) immer noch deutlich niedriger ausfällt als die monatliche Standardrente in den alten Ländern (2014: 1.287,45 €). - Andererseits führt ein gleich hoher Verdienst im Osten infolge der Umrechnung zu einer höheren Rente als im Westen. Der Grund: Die prozentuale Differenz der regionalen Rentenwerte ist geringer als die prozentuale Differenz der entsprechenden Durchschnittsentgelte, aus der der Umrechnungsfaktor ermittelt wird.


Sobald die Durchschnittslöhne im Osten mit denen im Westen gleichgezogen haben - so die ursprüngliche Modellannahme - stimmen auch die mit der regionalen Lohnentwicklung dynamisierten gebietsbezogenen Rentenwerte überein. Ein gleich hoher Verdienst ergibt in Ost und West am Ende eine gleiche Anzahl an Entgeltpunkten und diese werden mit dem dann einheitlichen Rentenwert bewertet. Die Umrechnung der Ost-Entgelte kann ab diesem Zeitpunkt für die Zukunft entfallen.

Info-Box [2]
Werte für 2015

AR [1. Hj.] 28,61 €
AR(O) [1. Hj.] 26,39 €
Standardrente* [1. Hj.] 1.287,45 €
Standardrente* (O) [1. Hj.] 1.187,55 €
vorläufiges BE** 34.999,00 €
vorläufiges BE** (O) 29.870,00 €
vorläufiger Umrechnungswert 1,1717
* monatliche Bruttorente auf Basis von 45 persönlichen EP bzw. EP(O)
** vorläufiges Durchschnittsentgelt gemäß SGB VI

Info-Box [3]
Verfahren der Rentenanpassung
in Ost und West

Zeitraum Neue Bundesländer
bis 1991 Ziel der Anpassungen war die Aufrechterhaltung eines (projektierten) Nettorentenniveaus (Ost) von 70% (ex-ante-Verfahren)
1992 bis 1996 Ziel der Anpassung war die Gewährleistung eines gleich hohen (projektierten) Nettorentenniveaus wie im Westen (ex-ante-Verfahren)
1996 bis 1999 Nettolohnbezogene Anpassung
Basis: Entgeltentwicklung Ost (ex-post-Verfahren)
2000 Inflationsanpassung
seit 2001 Modifizierte Bruttolohnanpassung
Basis: Entgeltentwicklung Ost (ex-post-Verfahren)
Zeitraum Alte Bundesländer
bis 1991 Bruttolohnbezogene Anpassung (ex-post-Verfahren)
1992 bis 1999 Nettolohnbezogene Anpassung
Basis: Entgeltentwicklung West (ex-post-Verfahren)
2000 Inflationsanpassung
seit 2001 Modifizierte Bruttolohnanpassung
Basis: Entgeltentwicklung West (ex-post-Verfahren)

Info-Box [4]
Aktuelle Rentenwerte
in West und Ost in Euro*

Jahr AR AR(O)
1992 1. Hj. 21,19 12,05
1992 2. Hj. 21,80  13,59
1993 1. Hj 14,41
1993 2. Hj. 22,75  16,45
1994 1. Hj. 17,05
1994 2. Hj. 23,52  17,63
1995 1. Hj. 18,13
1995 2. Hj. 23,64  18,58
1996 1. Hj. 19,39
1996 2. Hj 23,86 19,62
1997 24,26 20,71
1998 24,36 20,90
1999 24,69 21,48
2000 24,84 21,61
2001 25,11 22,06
2002 25,86 22,70
2003 26,13 22,97
2004 26,13 22,97
2005 26,13 22,97
2006 26,13 22,97
2007 26,27 23,09
2008 26,56 23,34
2009 27,20 24,13
2010 27,20 24,13
2011 27,47 24,37
2012 28,07 24,92
2013 28,14 25,74
2014 28,61 26,39
* Zum 1. Juli des Jahres (falls nicht anders ausgewiesen)